M-Zug

„M“ steht für „Mittlere Reife“. In einem vierjährigen Bildungsgang werden die Schüler der M-Klassen von der M7 bis zur M10 zum mittleren Schulabschluss geführt. Der Abschluss des M-Zuges an der Mittelschule ist gleichwertig mit allen anderen mittleren Schulabschlüssen.

Wer darf in den M-Zug?

 

Was bringt der M-Zug den Schülerinnen und Schülern?

  • Sie können innerhalb der eigenen Schulart Mittelschule über vier Jahre konsequent auf den mittleren Schulabschluss vorbereitet werden.
  • Dieser Abschluss ist dem Realschulabschluss gleichwertig und verleiht die gleichen Berechtigungen.
  • Der Unterricht im M-Zug legt seinen Schwerpunkt auf Deutsch, Mathematik und Englisch.
  • Weiterer Schwerpunkt ist das Lernfeld Arbeitslehre und die verstärkte Vorbereitung auf das Wirtschafts- und Arbeitsleben.

 

Was wird im M-Zug gelernt?

Grundlage für Unterricht und Erziehung ist der Lehrplan für die Mittelschule, aber:

  • die Anforderungen orientieren sich am höheren Niveau des Bildungsgangs zum mittleren Schulabschluss,
  • die Lerninhalte werden ausgeweitet und vertieft behandelt,
  • die Schülerinnen und Schüler arbeiten selbstständiger und eigenverantwortlich,
  • die Aufgabenstellungen sind deutlich anspruchsvoller.

 

Wie geht es nach dem mittleren Schulabschluss weiter?

Mit dem mittleren Abschluss stehen Wege offen:

  • qualifizierte Ausbildung in einem anspruchsvollen Beruf
  • Berufsoberschule (für Bewerber mit Berufsausbildung)
  • Fachoberschule (für Bewerber ohne Berufsausbildung)
  • Laufbahn der Fachlehrer und Förderlehrer